Französisch online lernen – Die besten Anbieter und Apps im Vergleich

Online-Magazin für Französischlerner und Französischprofessoren auf der ganzen Welt.

Bonjour de France ist ein kostenloses “Online-Magazin”, das Übungen, Tests und Spiele für Französischlerner bietet. Weiterhin bietet es auch Unterrichtsprogramme für Französischlehrerinnen und -lehrer (FLE). Auf den mehreren Seiten wird ebenfalls die Frankophonie unterstützt. Regelmäßig werden neue interaktive Rubriken veröffentlicht, und somit wird die Seite zu einer reichen Informationsquelle und zu einem interaktiven Portal.

Französisch lernen für Anfänger – App kostenlos testen

Unsere Tipps – Hier stellen wir Ihnen die besten Französisch Online Sprachkurse vor.

babbel

Unsere Testnote

1,3

Französisch lernen wo und wann man will: interaktive Sprachkurse mit Wortschatz, Grammatik und Aussprache-Übungen. Für Anfänger & Fortgeschrittene.

  • Von Wissenschaftlern entwickelte Übungen
  • 20-Tage Geld-zurück-Garantie
  • Verschiedene Preis- & Abomodelle
  • Bis zu 15 Sprachen lernen
  • Besonders benutzerfreundlich
Kostenlos testen
mondly

Unsere Testnote

1,4

Der Sprachlern-Neuling ist schon jetzt eine ernstzunehmende Konkurrenz für etablierte Apps. 33 Sprachen kann man mit der kostenlosen Online-Version lernen. 

  • Entwickelt eine hohe Leistungsmotivation
  • Dank der kostenlosen Web-Version einfach zu testen
  • Bietet branchenspezifische Sprachlern-Modelle an, wie zB für die Hotellerie
  • 3 verschiedene Schwierigkeitsstufen
  • Innovative Lernkonzepte
 

rosettastone

Unsere Testnote

1,6

Momentan sind 24 Sprachen  mit einer Preisgekrönten Methode verfügbar. Mit den über 25 Jahren Erfahrung, kann bei einigen Sprachen ein Niveau von C1 erreicht werden. 

  • Kostenlose Demo-Version
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
  • Auch im offline Modus Sprachen lernen
  • Muttersprachler Online Tutoren
  • Hervorragende Spracherkennung
lingoda

 

Unsere Testnote

1,9 

Lingodo bietet Life-Unterricht in Gruppen oder privat mit echten Lehrern. Die Angebote sind für Privatpersonen und Firmen konzipiert. Sowohl für Sprach-Neulinge als auch Fortgeschrittene. 

  • Qualifizierte & muttersprachliche Lehrer
  • Ideale Toefl – Vorbereitung und eigene Zertifikate
  • Intensive “Marathon-Kurse” für schnelles & effektives Lernen
  • 7 Tage Geld-zurück-Garantie
  • Flexible Stundenpläne
Kostenlos testen
 

lingualia

Unsere Testnote

2,1

Lingualia lernt vom Anwender und passt den Kurs an individuell an die Anforderungen an. Durch die personalisierten Lektionen wird dem Nutzer das Lernen von Französisch leichter gemacht.

  • Gratis Basisversion
  • Individuelle Kursgestaltung
  • Flexible Kursdauer und Kontrolle des Fortschritts
  • Netzwerken & mit Muttersprachlern lernen

Französisch online lernen

Französisch ist eine Weltsprache. Wer sie erlernt, eröffnet sich viele Möglichkeiten.

Weltweit sprechen derzeit ungefähr 200 Millionen Menschen Französisch. Im Beruf und in der Freizeit ist es ein klarer Vorteil diese Sprache zu beherrschen. Wer klassischen Unterricht nicht mag, findet online zahlreiche Alternativen. Bei der richtigen Auswahl und kontinuierlichen Anwendung ist es leicht, sich auf diese Art Französischkenntnisse anzueignen.

12 tolle Tipps zum Französisch lernen

Zunächst erscheint es vielleicht schwierig, Französisch zu erlernen. Mit ein wenig Motivation und der richtigen Strategie, ist es aber leichter als gedacht. Die folgenden Tipps verbessern den Lernerfolg:

  1. Die Angst vor Fehlern ausschalten: Ein großes Problem sind häufig die Bedenken etwas falsch zu machen. So können Fortschritte verhindert werden. Was ist so schlimm daran etwas inkorrekt wiederzugeben? Nichts. Der Gesprächspartner korrigiert einen notfalls und man hat erneut etwas dazugelernt. Fehler sind eine Abkürzung zum Erfolg, denn wer korrigiert wird, merkt sich die richtige Version besser. Jeder Person, die nicht Muttersprachler oder gelernter Übersetzer ist, unterlaufen schließlich Fehler. Das Erfolgsrezept jedes Fremdsprachkurses lautet: Üben, üben, üben. Mit Angst vor Pannen funktioniert das nicht.
  2. Filme schauen: Eine sehr angenehme Art das Sprachgefühl zu verbessern, ist ergänzend zu einem Sprachkurs Videos anzuschauen. Hier gibt es sowohl die Möglichkeit deutsche Dialoge mit französischen Untertiteln zu wählen, als auch Muttersprachler anzuhören und sich deutsche Untertitel anzeigen zu lassen. So kann man sowohl seinen Wortschatz als auch sein Sprachverständnis trainieren
  3. Zeitungen lesen: Auch in Deutschland sind Zeitungen und Zeitschriften in Originalsprache erhältlich. Bilder erleichtern das Verständnis. Auch wenn anfangs nicht jeder Satz nachvollziehbar ist, bereitet es Freude, den Gesamtzusammenhang zu verstehen. Empfehlenswert ist es dabei, Wörter zu spannenden Fachgebieten nachzuschlagen. So wird man Experte auf seinen speziellen Fachgebieten.
  4. Zweisprachige Bücher durcharbeiten: Auch als Anfänger ist es möglich, ein französisches Buch zu lesen. Im Fachhandel oder größeren Büchereien man Bücher erwerben, beziehungsweise leihen, die Geschichten in zwei Sprachen erzählen. Auf der einen Seite steht die französische Erzählung, auf der nächsten Seite die deutsche Übersetzung. So kann der Leser stolz behaupten das erste französische Werk durchgearbeitet und verstanden zu haben. Mit der Zeit gerät die deutsche Version in den Hintergrund.
  5. Lieder anhören und mitsingen: Eine spielerische Art französisch anzuwenden, ist das Singen. Häufig gefällt einem die Melodie eines Stückes, aber den Inhalt ist unverständlich. Im Internet gibt es zu den meisten Werken eine Übersetzung. Wer diese kennt, kann sein Lieblingsstück verstehen und aus Überzeugung mitsingen. So wird nebenbei die Aussprache trainiert.
  6. Texte abschreiben: Es klingt vielleicht zunächst sonderbar, ist aber extrem hilfreich. Wer einen Fließtext abtippt, lernt passiv dazu. Das funktioniert sogar, wenn der Inhalt unverständlich ist. Durch diese Übung wird besonders die korrekte Satzkonstruktion geschult.
  7. Lernpartner finden: Zu zweit lernen macht mehr Spaß. Optimal ist ein sogenannter Tandempartner, also ein Muttersprachler, der deutsch lernt. Hier kann jeder von den Kenntnissen seines Gesprächspartners profitieren. Aber auch andere Personen, die ebenfalls französisch lernen, können hilfreich sein. So motivieren sich zwei Personen gegenseitig zum Weiterlernen.
  8. Brieffreundschaften führen: Das ist eine Art seine Französischkenntnisse in Kontakt mit einem Muttersprachler zu erweitern und nebenbei noch interessante Informationen über Land und Leute zu erwerben. Ob auf die klassische Art per Post oder modern über das Internet, Nachricht um Nachricht erfolgt eine Vertiefung des Wissens..
  9. Sprachurlaube machen: Ein Urlaub in einem französischsprachigen Land ist auf jeden Fall ein Gewinn. In einem Sprachkurs vor Ort lernt man von Muttersprachlern. Aber selbst bei einer normalen Reise in ein französischsprachiges Land, ist der Klang der französischen Sprache im Original zu genießen. Ob passiv im Kino oder aktiv bei einer Bestellung im Restaurant, der direkte Kontakt hilft weiter.
  10. Lernplakate anfertigen: Wer sich seine “Sorgenkinder”, also beispielsweise Wörter, die schwer zu erlernen sind, aufschreibt und an die Wand heftet, lernt quasi im Vorbeigehen. So werden problematische Phrasen unter Umständen zu neuen Lieblingsparolen, da man sie bald beherrscht. Der tägliche Gang zum Badezimmer oder zur Küche hilft einem dabei, seine Französischkenntnisse zu vertiefen.
  11. Kontinuierliches Training in den Alltag einbauen: Wer jeden Tag lernt, macht die größten Fortschritte. Dabei reichen schon wenige Minuten pro Tag. Mehrere Studien belegen, dass tägliches kurzes Training mehr bringt, als eine intensive Lerneinheit pro Woche. Dabei ist es irrelevant, welche Fertigkeit trainiert wird. Ob Lesen, Schreiben, Sprechen oder einfach Zuhören, alles zählt als Lerneinheit.
  12. Kombination verschiedener Lernmethoden: Täglich zu üben bringt die größten Erfolge, erfordert aber auch ziemlich viel Disziplin. Damit die Lernmotivation möglichst lange erhalten bleibt, ist es daher sinnvoll auf unterschiedliche Wege Kontakt mit der französischen Sprache herzustellen. Ein Französischkurs ist eine gute Basis, da es meistens alle Fertigkeiten von Schreiben bis Sprechen trainiert. Ergänzend dazu sollten optimalerweise unterschiedliche Mittel angewandt werden. Je nach Lust und Laune kann beispielsweise gelesen, ein Video geschaut oder gesprochen werden.

Vorteile eines Online-Französisch-Kurses

Die moderne Alternative zum traditionellen Unterricht in einem Klassenzimmer lautet Onlinesprachkurs. Aber welche Vorteile bringt diese Variante mit sich?

  • Örtliche Flexibilität: Wer über seinen Laptop oder das Handy Französisch lernt, kann dies überall machen. Das bequeme Lernen zu Hause ist ebenso möglich wie der Wissenserwerb in einem Bistro oder auf einer Bank im Park. An regnerischen Tagen braucht man nicht aus dem Haus gehen und sich zu einem Sprachkurs quälen. Auch auf Reisen muss man nicht mit dem Lernen aufhören. Der Lernfortschritt wird also nicht unterbrochen.
  • Zeitliche Flexibilität: Jeder hat seine bevorzugten Lernzeiten. Ein Online-Sprachkurs erlaubt es, zu der eigenen Lieblingszeit zu lernen. So ist beispielsweise entspannte Wissensaneignung in den frühen Morgenstunden, am späten Abend oder sogar mitten in der Nacht möglich. Wie lange die jeweilige Lernphase dauert, ist ebenfalls frei wählbar. Das Lerntempo ist also selbst bestimmt.
  • Keine Zuschauer: Bei einem Online-Sprachkurs wird man nicht von anderen Lernenden beobachtet. Es bleibt einem also erspart an die Tafel gerufen zu werden oder vor seinen Mitstreitern etwas vortragen zu müssen. Das Outfit spielt ebenfalls keine Rolle. Man kann sich also beispielsweise auch im Nachthemd Wissen aneignen.
  • Kein Prüfungsdruck: Da jeder sein Lerntempo selbst bestimmt, spielt es keine Rolle, wie viele Fehler man am Anfang macht. Es gibt quasi keine schlechten Lerner, da man bei einem guten Lernprogramm jede Aufgabe in Ruhe so oft wiederholen kann, bis man sie fehlerfrei löst. Man erhält also eine Rückmeldung über Schwachstellen, ohne schlechte Noten zu erhalten.
  • Kostengünstiges Lernen: Sicherlich gibt es bei Präsenzsprachkursen und bei Online-Lernprogrammen verschiedene preisliche Angebote. Insgesamt betrachtet spart der Lernende aber beim Lernen mit eine App oder Software. Zwar gibt es auch in Sprachinstituten Intensivkurse zum Schnäppchenpreis, aber dort wird lediglich ein kleiner Teil des Lehrstoffs behandelt.
  • Fortlaufendes Training der Aussprache: In einem Onlinesprachkurs ist es jederzeit möglich, seine Aussprache zu verbessern, indem man sich die Texte erneut anhört und nachspricht. Die meisten Programme bieten zusätzlich eine Spracherkennungsfunktion an. Im Präsenzkurs hingegen wird man lediglich während der Unterrichtseinheiten von der Lehrkraft korrigiert.

 

Vorstellung einiger bekannter digitaler Sprachkurse

Es gibt diverse Online-Sprachlernprogramme zum Erwerb französischer Sprachkenntnisse. Diese sind alle unterschiedlich aufgebaut. Im Folgenden werden fünf Sprachkurse mit ihren Eigenschaften und Besonderheiten vorgestellt.

Babbel

Dieser moderne Französischkurs ist auf dem Computer und auf jedem Android Smartphone, iPhone, iPod und Tablet anwendbar. Der Kurs ist für Einsteiger geeignet und reicht bis zum Niveau B 1.

Das Wissen wird in kurzen Lektionen von ungefähr 15 Minuten vermittelt. Im Kurs werden Wortschatz, Grammatik, Hörverständnis sowie Sprechen und Schreiben gelehrt. Dabei wird auf den Gesamtzusammenhang geachtet, so dass der Wortschatz immer im entsprechenden Themenfeld vorgestellt wird. Unterstützend werden die neuen Vokabeln mit entsprechenden Bildern verknüpft, damit das Einprägen leichter fällt. Am Ende jeder Lektion bekommt der Lernende angezeigt, wie viele Aufgaben richtig gelöst wurden und kann bei Bedarf die fehlerhaften Antworten so oft wiederholen, bis alles korrekt bearbeitet wurde.

Hervorzuheben ist der Vokabeltrainer, der als virtueller Karteikasten mit speziellem Wiederholmanager, zu sehen ist. Die gelernten Vokabeln werden automatisch dort abgelegt und wandern durch sechs Stufen. Ein im Hintergrund ablaufender spezieller Algorithmus gibt an, wann die Wörter wiederholt werden sollen. In der Kategorie Wortschatz wird einem angezeigt, wie viele Vokabeln am jeweiligen Tag zu wiederholen sind. Damit die Wörter lebenslang in Erinnerung bleibt, steht diese Funktion auch nach Ablauf des bezahlten Zeitraums zur Anwendung bereit.
Eine weitere Besonderheit sind die angebotenen Zusatzkurse, in denen Wissen zu Land und Leuten oder Redewendungen bereitstehen. Überdies stehen zu insgesamt 31 spezifischen Themengebieten, wie beispielsweise Arbeit, Tiere, digitale Welt, Medien, Kleidung oder Umwelt Zusatzkurse zu Wörtern und Sätzen zur Verfügung.

Nach jedem vollständig abgeschlossenen Kurs wird ein Zertifikat über die Lernerfolge ausgestellt, das die gelernten Inhalte bescheinigt. Als offiziell anerkannter Nachweis für das Berufsleben sind diese allerdings nur bedingt einsetzbar. Der Austausch mit anderen Lernenden ist nicht möglich.

Mondly

Wer spielerisch und ohne Anmeldung kostenlos Französisch lernen möchte, ist hier richtig. Prinzipiell werden die drei Sprachstufen Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschritten angeboten, wobei nicht alle Lektionen ohne Bezahlung zugänglich sind. Es werden Lesen, Schreiben, Aussprache und Hörverständnis trainiert. Der kostenlose Zugang beinhaltet allerdings nur eine Lektion pro Tag.

Die angebotenen Lektionen sind kurz und lassen sich gut in den Alltag integrieren. Es werden jeweils eine kleine Auswahl an Vokabeln mit dazugehörigen Phrasen sowie der Umgang mit wenigen Verben trainiert. Das Design ist modern und die Bedienung leicht. Am Ende jeder Lektion werden die Vokabeln zusammengefasst.

Für eine umfangreichere Nutzung auf dem Computer und Smartphone ist eine Anmeldung beziehungsweise Zahlung erforderlich. Dadurch werden alle Lerneinheiten und Funktionen freigeschaltet. Dazu gehören unter anderem Quizze und Herausforderungen. Eine Besonderheit dieser Lernplattform ist der interaktive Chat-Bot, der zur Unterstützung beim Spracherwerb in verschiedenen alltäglichen Situationen dient. Dieses interaktive Element antwortet auf eingegebene Fragen oder Antworten. Die Texteingabe kann dabei über Sprechen oder Tippen erfolgen. Anfänger werden mit Vokabeln und Beispielsätzen unterstützt. Der Lernende erwirbt Punkte und kann seinen Wissensstand weltweit mit anderen Lernern vergleichen. Das Sprachniveau reicht von A 1 bis C 2, wobei jedoch keine Zertifikate erworben werden können. Eine Vernetzung mit Freunden ist ebenfalls möglich, so dass deren Lernstand verfolgt werden kann. Einen Chatroom zum direkten Austausch gibt es hingegen nicht. Der Support bei diesem Lernprogramm kann nur auf Englisch kontaktiert werden.
Bei der kostenpflichtigen Version gibt es bei der App für das Smartphone die Augmented Reality Version. Hier wird der Lernende durch eine künstliche Realität geführt, in der neue Vokabeln erläutert werden und „Interaktion“ mit Muttersprachlern stattfindet.

Rosetta Stone

Hier wird Französisch erlernt, wie damals in der Kindheit die eigene Muttersprache. Es erfolgen also keine deutschen Erläuterungen zu Grammatik oder Wortschatz. Die Sprache wird bequem ohne Auswendiglernen gelehrt. Der Preis ist im Vergleich zu anderen Sprachkursen relativ hoch.

Der Lernstoff wird anhand von Bildern und den dazugehörigen Wörtern oder Sätzen, vorgesprochen durch einen Muttersprachler, vermittelt. Auf diesem Weg werden Bilder direkt mit Ausdrücken verknüpft. Die Lektionen dauern rund 10 Minuten, so dass sie mühelos in den Alltag eingebaut werden können. Eine Besonderheit sind die Lernspiele, wie beispielsweise Bingo oder Memory, die dazu dienen, den Wortschatz zu festigen. Auf eine klassische Vokabelkartenfunktion wird bewusst verzichtet. Überdies werden ein Phrasenbuch, in dem landestypische Begrüßungen und Phrasen im Schnellzugriff erlernt werden, sowie ein Audio-Begleiter und Geschichten zur Verfügung gestellt.
Eine weitere Besonderheit ist, dass man sich im Chat mit Lernenden aus der ganzen Welt austauschen kann. Es gibt also auch die Option mit einem Muttersprachler zu chatten. Der Lernlevel reicht bis zum Sprachniveau C 1. Zertifikate über den Lernerfolg werden bei diesem Anbieter nicht ausgestellt. Für die Nutzung des Sprachlernprogramms auf dem Computer wird die aktuelle Version des Adobe Flash Players benötigt. Der Sprachkurs ist auch auf dem Smartphone nutzbar.
Zusätzlich können Live – Tutoren – Sitzungen mit einem Muttersprachler hinzugebucht werden, für die ein Headset benötigt wird. In den Gesprächen werden die gelernten Inhalte auf Französisch wiederholt. Das Hörverständnis und die Aussprache werden dabei intensiv geschult. Die Sitzungen dauern ungefähr 30 Minuten und sind nur am Computer möglich.

Lingoda

Das Sprachprogramm ist eine gelungene Alternative für Lerner, die den Unterricht im Klassenraum gerne nach Hause verlegen würden. Lingoda ist praktisch eine virtuelle Sprachschule. Im Gegensatz zu den meisten anderen Lernprogrammen hat man hier einen Französischdozenten. Diese Variante ist dafür vergleichsweise kostenintensiv.

Der Unterricht findet über Skype in virtuellen Klassenräumen statt. Hier unterrichtet ein muttersprachlicher Lehrer. Die Unterrichtseinheiten werden dabei rund um die Uhr angeboten. Der Lernende stellt seine Verfügbarkeit in einem Kalender ein. Im Anschluss kann die Unterrichtsstunde frei gewählt werden. Es ist dabei möglich den gesamten Lehrplan in Eigenregie zusammenzustellen. Um den richtigen Level zu finden, werden vorab ein paar Fragen gestellt. Die Lehrpläne für die einzelnen Klassen sind gut durchstrukturiert und basieren auf dem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen. Die Unterrichtseinheiten werden für alle Sprachniveaus angeboten. Es können also Einheiten von A1 bis C2 gebucht werden. Der Anbieter stellt auch Zertifikate als Nachweis aus. Eine Lerneinheit dauert 60 Minuten und beginnt zur vollen Stunde. In den Klassen sind durchschnittlich drei Schüler anwesend. Gegen eine höhere Gebühr kann auch Privatunterricht gebucht werden. Um den Unterricht gut verfolgen zu können, wird von Lingoda speziell konzipierte Lehrmaterialien als pdf zum downloaden bereitgestellt. Diese werden, zusammen mit den Mitschülern während des Unterrichts bearbeitet. Auch Hausaufgaben werden gestellt und im Kurs besprochen. Die Website steht bei diesem Sprachprogramm eher im Hintergrund. Auch gibt es keine eigene App.
Für die Nutzung von Lingoda werden ein Headset mit Mikrofon und idealerweise eine Webcam benötigt.

Lingualia

Dieser Sprachanbieter dient für Französisch eher als sinnvolle kostenlose Ergänzung zu anderen Programmen. Vollwertige Sprachkurse für Anfänger werden lediglich für die Sprachen Englisch und Spanisch bereitgestellt.

Für Französisch bietet Lingualia leichte, übersichtliche Erklärungen. Der Schwerpunkt wird dabei auf die Grammatik gesetzt. Wenn also etwas nicht verstanden wurde, können anschauliche Erläuterungen aufgerufen werden. Auch für den Wortschatz bestehen Trainingsmöglichkeiten. In übersichtliche Kapitel gegliedert, kann das Wunschgebiet ausgewählt werden. Bei den angebotenen Übungen wird sofort eine Lösung angezeigt, sodass man weiß, wo die Probleme lagen. Dabei ist es möglich, das Infofeld anzuklicken und sich die Übersetzung sowie weitere Hinweise oder Begründungen zur korrekten Lösung anzeigen zu lassen.
Zur besseren Einstufung des Schwierigkeitsgrads ist bei vielen Übungen die Einstufung nach dem europäischen Referenzrahmen vermerkt. Im Schwerpunkt richtet sich Lingualia an Lernende mit dem Sprachniveau A 2 – B 2. Vereinzelt finden sich aber auch Übungen auf dem Level A 1 oder C 1.

Im Lingualia shop gibt es zahlungspflichtige Ergänzungsangebote.
Unter dem Namen Lingualia Plus werden zusätzliche Übungen angeboten. Dabei handelt es sich um kein Abonnement, sondern die Bezahlung eines geringen Betrages für 3,6 oder 9 Monate. Wer sich für diese Option entscheidet, erhält Zugriff auf zahlreiche Übungen der Level A 1 – C 1.
Überdies können pdf – Dateien zu den einzelnen Kapiteln gekauft werden. Hier werden Grammatikthemen und Übungen zum Ausdrucken angeboten. Die Lektionen können dabei einzeln zu geringen Einmalpreisen erworben werden. Als besonderes Extra stellt der Lingualia shop auch Spracheinheiten “Französisch für Kinder” bereit.

Fazit

Ganz ohne eigenen Aufwand geht es nicht. Französisch-Online-Kurse versprechen dem Lernenden allerdings schnelle Erfolge ohne Prüfungsstress. Da beim Lernen zeitliche und örtliche Flexibilität besteht, stellen sie eine sinnvolle, kostengünstige Alternative zu Präsenzunterricht dar. Welches Produkt hierbei die beste Wahl ist, hängt von dem Vorwissen und Vorlieben des Lernenden ab.